Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktionsvorsitzende und Juristin

Eva von Angern im Landtag von Sachsen-Anhalt

Eva von Angern ist Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt und zuständig für Rechts- und Gleichstellungspolitik, LSBTTI sowie Mitglied im Ausschuss für Recht und Verfassung, stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss und im Ältestenrat.

Biographie

Ausbildung, beruflicher Werdegang

geboren am 1. Dezember 1976 in Magdeburg

Polytechnische Oberschule und Gymnasium in Magdeburg, Abitur 1997

Studium der Rechtswissenschaften an der Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg, 2001 bzw. 2005 erstes und zweites juristisches Staatsexamen

seit 2006 Rechtsanwältin in Magdeburg

 

Politische und gesellschaftliche Funktionen

1998 – 2002 Stellv. Vorsitzende des Stadtverbandes der PDS Magdeburg

seit 2002 Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt

2002 – 2011 Vorsitzende des Stadtverbandes der PDS/Die Linkspartei.PDS/ DIE LINKE Magdeburg

seit 2013 Vorsitzende der Schiedskommission der Partei DIE LINKE, Landesverband Sachsen-Anhalt

seit 2014 stellv. Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt

Mitglied und stellvertretende Vorsitzende der Parlamentarischen Kontrollkommission des Landtages Sachsen-Anhalt

seit 2020 Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt

 

Ehrenamt

seit 1998 Mitglied im „Bündnis gegen Rechts“ Magdeburg

seit 2000 Mitglied im Förderverein des Kinderförderwerk e. V.

seit 2005 Mitglied im Förderverein des Hegel-Gymnasiums Magdeburg

seit 2006 Mitglied des Kinderschutzbundes Sachsen-Anhalt e. V.

seit 2011 Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e. V.

seit 2012 Mitglied der Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e. V.

seit 2014 Mitglied im Regionalbeirat der NORD/LB, Magdeburg

seit 2016 Mitglied im Netzwerk gegen Kinderarmut

seit 2020 Mitglied bei ver.di

seit 2021 Mitglied im Präsidium der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.

Über mich

Ich trete für ein lebens- und liebenswertes Sachsen-Anhalt ein. Ein Land, in dem alle Menschen gerne leben. Deshalb mache ich mich stark gegen Kinderarmut und für eine tatsächliche Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Ich möchte ein vielfältiges Sachsen-Anhalt. Ein Land, in dem die Ehe auch für gleichgeschlechtlich Liebende möglich ist. Ein Land der Willkommenskultur, in dem Zuwanderung als Chance begriffen wird. Ein Land, in dem die Menschen direkt an demokratischen Entscheidungen beteiligt sind. Und: ich möchte ein Sachsen-Anhalt, in dem kein Platz ist für rechtsextremes Gedankengut. Schon in den 90er Jahren habe ich mich im »Bündnis gegen Rechts« in Magdeburg engagiert.

Ehrenamtlich tätig bin ich als Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. und als Mitglied im Kinderschutzbund.

Ich bin gebürtige Magdeburgerin und hänge mit Leib und Seele an unserer Stadt und bin hier auch als Anwältin tätig. Neben meinem Ehemann und meinen drei Söhnen gehören zwei schneeweiße Katzen zu meiner Familie. Wenn neben Familie und Politik noch etwas Freiraum bleibt, lese ich liebend gern Krimis.

Einkünfte, Spenden und Ausgaben

Als Landtagsabgeordnete:

Auf Grundlage des Abgeordnetengesetzes Sachsen-Anhalt erhalte ich folgende Leistungen:

  • monatliche Entschädigung: 7.131,02 Euro brutto (einkommenssteuerpflichtig)
  • a)    monatliche Kostenpauschale: 1.906,73 Euro (steuerfrei) für alle mandatsbedingten Ausgaben
  • b)    Erstattung von Reisekosten auf Antrag und Nachweis
  • c)    Beihilfeleistungen (50 Prozent)
  • d)    ein möbliertes und mit PC-Technik ausgestattetes Büro im Landtagsgebäude 

Als Fraktionsvorsitzende:

7.131,02 Euro brutto (einkommenssteuerpflichtig) als zusätzliche Entschädigung

Als Rechtsanwältin:

Abgeordnete zu sein ist ein Full-Time-Job, der naturgemäß nur wenig Zeit für anderes lässt. Aber es ist ein Mandat auf Zeit, das stets nur für fünf Jahre vergeben wird. Deshalb habe ich neben der Ausübung des Abgeordnetenmandats im Jahr 2005 mein Jura-Studium mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen abgeschlossen. 2006 habe ich mich in Magdeburg als Rechtsanwältin niedergelassen, um meinen erlernten Beruf auszuüben, damit ich nach einem Ausscheiden aus dem Landtag meinen Lebensunterhalt selbst verdienen kann. Hier können Sie sich über meine monatlichen Einkünfte informieren, die ich regelmäßig der Präsidentin des Landtages mitzuteilen habe:  

https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/landtag/abgeordnete/abgeordnetensuche/biografien/abgeordneter/eva-von-angern/7-wahlperiode/

Als Vorsitzende vom Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V.:

Diese Funktion übe ich ehrenamtlich aus und erhalte hierfür keine Entschädigung.

Als Mitglied im Regionalbeirat der NORD/LB, Magdeburg:

Für die Teilnahme an Sitzungen erhalte ich eine pauschalierte Aufwandsentschädigung in Höhe von 2.100 Euro im Jahr. Hinzu kommen 110 Euro als Aufwandsentschädigung für die Teilnahme an einer Sitzung. Der Regionalbeirat tagt grundsätzlich zwei Mal im Jahr.

Spenden und Ausgaben:

  • monatlich an die Partei DIE LINKE: 2.550 Euro
  • monatlicher Parteimitgliedsbeitrag: 150 Euro
  • monatliche Spende an den Solifonds der Fraktion: 100 Euro
  • Ver.di-Mitgliedschaft: 70 Euro
  • Mitgliedschaft Aktion Tier und Mensch: 5 Euro
  • Nabu-Mitgliedschaft: 2 Euro
  • Steuern: 5.000 Euro
  • im Einzelfall Geld- und Sachspenden an Vereine, Verbände und die Partei

Wahlkreisbüro Schönebeck (monatlich): 

  • Ausgaben für Miete, Strom, Wasser, Internet etc.: 700 Euro

Wahlkreisbüro Bernburg (monatlich):

  • Ausgaben für Miete, Strom, Wasser, Internet etc.: 300 Euro (anteilig)

Wahlkreisbüro Salzwedel (monatlich):

  • ab Januar 2022